„Simply Tap“ in Microsoft-Cloud-Apps

TPhipps's picture

In letzter Zeit höre ich Sicherheitsfachleute oft darüber diskutieren, wie sich die zunehmende Mobilität auf die Sicherheit ihrer Organisationen auswirkt, insbesondere im Hinblick auf potenzielle Sicherheitsverstöße, Datenverlust und Compliance-Angelegenheiten.  Damit Endnutzer die komplexen Sachverhalte besser verstehen, hat HID Global eine Studie über Trends im Bereich Unternehmensmobilität in Auftrag gegeben.  Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

  • 87% der Unternehmen verfügen über BYOD-Richtlinien (BYOD = Bring Your Own Device)
  • 62% der Arbeitnehmer in den USA greifen via Smartphone auf Firmenressourcen zu
  • Fast 20% der weltweiten Tablet-Käufe werden bis 2017 von Unternehmen getätigt (Forrester Research)
  • Mehr als die Hälfte der Organisationen wird bis 2017 auf cloudbasierte Dienste umgestiegen sein (Gartner)

Schnell wurde klar, dass die zunehmende Nutzung mobiler Geräte zum Abrufen von Informationen und Zugreifen auf Anwendungen von einem beliebigen Ort zu einem beliebigen Zeitpunkt neue Herausforderungen für die IT-Abteilungen bedeutet.  Die bereits vorhandenen Authentifizierungsmethoden lassen sich nur schlecht mit mobilen Geräten kombinieren.  Die derzeitigen Authentifizierungsmethoden wurden ursprünglich für die Nutzung mit Tastaturen entwickelt und sind daher mitunter auf mobilen Geräten nicht nutzbar.

Nutzer mobiler Geräte möchten ihre Produktivität steigern, egal wo sie gerade sind. Wir alle haben schon einmal länger auf ein Einmalpasswort (versendet per E-Mail oder SMS) warten müssen. Außerdem kann die Eingabe komplexer Passwörter auf einem mobilen Gerät sehr zeitaufwendig sein. Das passt nicht zu den Anforderungen an Geschwindigkeit und Komfort. Die Folge: Das Nutzererlebnis leidet. 

In einer Studie von HID Global und Tech Target aus dem Jahr 2015 gab fast die Hälfte der befragten globalen IT-Experten an, dass ihr Risiko für Sicherheitsverstöße und/oder Datenverlust durch die zunehmende Mobilität deutlich gestiegen ist. 

Um das Nutzererlebnis zu verbessern und die Sicherheit zu erhöhen, arbeitet HID Global mit Microsoft zusammen, um Nutzern mobiler Geräte eine sichere Echtzeit-Authentifizierung zu ermöglichen. 

ActivID Tap-Authentifizierung ist eng mit den Windows Server 2012 R2 Active Directory-Verbunddiensten integriert, damit ein sicherer Zugriff auf das cloudbasierte Office-365-Anwendungspaket von Microsoft möglich ist.  Dies ist ein wichtiges Vertrauensbekenntnis für die „Simply Tap“-Lösung von HID Global. 

Und so macht sie das Leben angenehmer:

  • Nutzer können Karten (oder Ausweise), die zum Öffnen einer Tür verwendet werden können, ebenso zur Sicherung des Cloud-Zugriffs von Ihrem Computer verwenden – und zwar genauso schnell und effizient wie beim Öffnen von Türen im Büro.
  • IT-Manager müssen nicht länger Passwörter oder Tokens für jeden einzelnen Netzwerkzugriff erstellen.
  • Endnutzer können auf einem Laptop, Tablet oder Smartphone auf Microsoft-Anwendungen zugreifen, während das Firmennetzwerk vor Cyberangriffen geschützt ist.

Durch eine einfache Berührung mit einer Karte können Mitarbeiter jetzt mit dem Gerät ihrer Wahl im Unternehmensnetzwerk rund um die Uhr auf alle benötigten Daten zugreifen – auch auf Tausende von Cloud-Anwendungen, Daten und Webdienste –, ohne Passwörter oder Codes eingeben zu müssen.  Da sie unkompliziert auf Firmendokumente zugreifen können, ist Arbeiten im Büro, zu Hause oder an einem beliebigen Ort möglich. 

Bitte schauen Sie sich Teil 1 der Onlinepräsentationsreihe an, um sich einen detaillierten Überblick über unser Leben in einer am Mobile-First-Ansatz orientierten Welt zu verschaffen.  Und verpassen Sie auf keinen Fall Teil 2, eine gemeinsame Präsentation mit Microsoft, in der wir uns ansehen werden, wie die beiden Unternehmen Ihrem Unternehmen helfen können, sich auf Ihre Kunden zu konzentrieren und gleichzeitig Ihre Mitarbeiter befähigen können, mehr zu tun.

  

Tags: