Sichere Identitäten – die wichtigsten Trends für 2016: Teil 1

by

Sicherheit wird mobil - für ein besseres Nutzererlebnis

HID Global beleuchtet fünf Trends, die in diesem Jahr beim Thema „Sichere Identitäten“ tonangebend sein werden.  Hier zeichnet sich insbesondere der Trend hin zu mehr Mobilität in der Sicherheit ab. Diese Entwicklung wird sich rasch ausbreiten und viel Raum für die Personalisierung bieten.

Die Anwendungsbereiche für unsere Smartphones werden immer vielseitiger. Wir möchten überall und jederzeit online sein. Jetzt gibt es Methoden, all diese Anwendungen sicherer zu machen und gleichzeitig den Umgang mit dieser Sicherheit komfortabler zu gestalten – zu Hause, im Büro, unterwegs und online. 

Bereits vor Jahren haben wir damit begonnen, Telefone in Ausweise, Schlüssel und Anmeldetoken für Computer zu verwandeln. Gleichzeitig haben wir Sicherheitslöcher geschlossen, die eine anfängliche Begleiterscheinung der Mobilität waren. Mit der aktuellen Entwicklung formt sich ein völlig neuer Lifestyle mit sicheren digitalen Identitäten; und im Zentrum finden sich unsere allgegenwärtigen mobilen Geräte:

  • Die Ausgabe mobiler IDs, das Onboarding, die Verwaltung sowie die professionelle Unterstützung bei der Einführung und Ausarbeitung der Infrastruktur haben sich rasch weiterentwickelt und wurden drastisch vereinfacht. Deshalb wird sich die Nutzung von Mobile Access Lösungen genauso rasant weiter verbreiten, und das Vertrauen in die Sicherheit dieser mobilen Lösungen wird sich schnell festigen. 
  • Touristen öffnen schon heute ihre Zimmertüren mit dem Smartphone, Studenten öffnen ihre Zimmer im Studentenwohnheim mit dem Telefon und Bankkunden tätigen ihre Bankgeschäfte auf dem Handy - und weitere Anwendungen werden schnell hinzukommen. 
  • Auch das Login am Computer und in Netzwerke wird sich noch reibungsloser auf Smartphones, Tablets und Laptops verlagern. 
  • Pflegekräfte beim Hausbesuch, Wachleute auf Streife, Inspektionsteams bei Ortsbesichtigungen und Produktionsarbeiter protokollieren ihre Anwesenheit per Tap mit dem Handy an RFID-Tags und können Vorgänge im Internet of Things (IoT) sicher kontrollieren. 
  • Hinzu kommen Wearables und andere mobile Geräte, die dem Nutzer zusätzliche Auswahlmöglichkeiten und Flexibilität bieten.
  • Mit der Verlagerung von sicheren Identitäten auf Smartphones können sich auch Ausweissysteme für Bürger radikal verändern.  Mobile Geräte können als Lesegerät fungieren und kostspielige Infrastruktur überflüssig machen. Gleichzeitig ebnen sie den Weg für neue Personalausweisanwendungen, die über eine einfache visuelle Identifizierung hinausgehen.

Sehen Sie sich das Video an und halten Sie sich auf dem Laufenden zum Thema sichere Identitäten, Best Practices für Datenschutz und Sicherheit, vernetzte Identitäten und das Internet of Things (IoT).